Mit dem Unterdruck-Inlinerverfahren sind wir in der Lage, ungestörte Schlamm- und Sedimentproben aus Wassertiefen bis 10 m mit Kernlängen von bis zu 3 m zu entnehmen. Als Plattform dient uns hierzu ein mobiler, leicht zerleg- und transportierbarer Ponton, der von einem kraftvollen elektrischen Außenborder angetrieben wird.

Zum Einsatz kommt dieses Verfahren in der Limnologie bei Untersuchungen zur Schad- und Nährstoffverteilung (u.a. PFC, PFT, PFOS) oder im Vorfeld von Entschlammungsmaßnahmen bei Regenrückhaltebecken sowie bei stehenden und fließenden Gewässern.